DATENSCHUTZ

1. Auf zahlreichen Reisen seit 2003 habe ich dieses spezielle Land am Mittelmeer durch zufällige Bekanntschaften, stetig gewachsene Freundschaften und persönliche Kontakte mit Manufakturen, Designerinnen und Designern immer mehr ins Herz geschlossen. Ich fühlte mich dort von Beginn an zu Hause. Vielleicht liegt das am Sonnenschein, vielleicht an meinem Urgroßvater, einem jüdischen Tuchhändler, von dem mein Familienname stammt, oder daran, dass ich laut Aussage eines Tel Aviver Händlers selbst „typical Israeli“ sei, was man übersetzen darf mit: spontan, leidenschaftlich, zupackend!

2. Diese kreative Lebenslust wollte ich dauerhaft nach Wien bringen. Als mich die Anfrage für ein neues Shop-Konzept vom Jüdischen Museum Wien erreichte, zögerte ich nicht und verwirklichte Gottfried & Söhne, den ersten Concept Store für israelisches Design.

3. Auf zahlreichen Reisen seit 2003 habe ich dieses spezielle Land am Mittelmeer durch zufällige Bekanntschaften, stetig gewachsene Freundschaften und persönliche Kontakte mit Manufakturen, Designerinnen und Designern immer mehr ins Herz geschlossen. Ich fühlte mich dort von Beginn an zu Hause. Vielleicht liegt das am Sonnenschein, vielleicht an meinem Urgroßvater, einem jüdischen Tuchhändler, von dem mein Familienname stammt, oder daran, dass ich laut Aussage eines Tel Aviver Händlers selbst „typical Israeli“ sei, was man übersetzen darf mit: spontan, leidenschaftlich, zupackend!

4. Diese kreative Lebenslust wollte ich dauerhaft nach Wien bringen. Als mich die Anfrage für ein neues Shop-Konzept vom Jüdischen Museum Wien erreichte, zögerte ich nicht und verwirklichte Gottfried & Söhne, den ersten Concept Store für israelisches Design.

5.Auf zahlreichen Reisen seit 2003 habe ich dieses spezielle Land am Mittelmeer durch zufällige Bekanntschaften, stetig gewachsene Freundschaften und persönliche Kontakte mit Manufakturen, Designerinnen und Designern immer mehr ins Herz geschlossen. Ich fühlte mich dort von Beginn an zu Hause. Vielleicht liegt das am Sonnenschein, vielleicht an meinem Urgroßvater, einem jüdischen Tuchhändler, von dem mein Familie.

6. Diese kreative Lebenslust wollte ich dauerhaft nach Wien bringen. Als mich die Anfrage für ein neues Shop-Konzept vom Jüdischen Museum Wien erreichte, zögerte ich nicht und verwirklichte Gottfried & Söhne, den ersten Concept Store für israelisches Design.

 

7. Auf zahlreichen Reisen seit 2003 habe ich dieses spezielle Land am Mittelmeer durch zufällige Bekanntschaften, stetig gewachsene Freundschaften und persönliche Kontakte mit Manufakturen, Designerinnen und Designern immer mehr ins Herz geschlossen. Ich fühlte mich dort von Beginn an zu Hause. Vielleicht liegt das am Sonnenschein, vielleicht an meinem Urgroßvater, einem jüdischen Tuchhändler, von dem mein Familienname stammt, oder daran, dass ich laut Aussage eines Tel Aviver Händlers selbst „typical Israeli“ sei, was man übersetzen darf mit: spontan, leidenschaftlich, zupackend!

8. Diese kreative Lebenslust wollte ich dauerhaft nach Wien bringen. Als mich die Anfrage für ein neues Shop-Konzept vom Jüdischen Museum Wien erreichte, zögerte ich nicht und verwirklichte Gottfried & Söhne, den ersten Concept Store für israelisches Design.

9. Auf zahlreichen Reisen seit 2003 habe ich dieses spezielle Land am Mittelmeer durch zufällige Bekanntschaften, stetig gewachsene Freundschaften und persönliche Kontakte mit Manufakturen, Designerinnen und Designern immer mehr ins Herz geschlossen. Ich fühlte mich dort von Beginn an zu Hause. Vielleicht liegt das am Sonnenschein, vielleicht an meinem Urgroßvater, einem jüdischen Tuchhändler, von dem mein Familienname stammt, oder daran, dass ich laut Aussage eines Tel Aviver Händlers selbst „typical Israeli“ sei, was man übersetzen darf mit: spontan, leidenschaftlich, zupackend!

10. Diese kreative Lebenslust wollte ich dauerhaft nach Wien bringen. Als mich die Anfrage für ein neues Shop-Konzept vom Jüdischen Museum Wien erreichte, zögerte ich nicht und verwirklichte Gottfried & Söhne, den ersten Concept Store für israelisches Design.

11. Auf zahlreichen Reisen seit 2003 habe ich dieses spezielle Land am Mittelmeer durch zufällige Bekanntschaften, stetig gewachsene Freundschaften und persönliche Kontakte mit Manufakturen, Designerinnen und Designern immer mehr ins Herz geschlossen. Ich fühlte mich dort von Beginn an zu Hause. Vielleicht liegt das am Sonnenschein, vielleicht an meinem Urgroßvater, einem jüdischen Tuchhändler, von dem mein Familie.

12. Diese kreative Lebenslust wollte ich dauerhaft nach Wien bringen. Als mich die Anfrage für ein neues Shop-Konzept vom Jüdischen Museum Wien erreichte, zögerte ich nicht und verwirklichte Gottfried & Söhne, den ersten Concept Store für israelisches Design.